Wir wünschen uns eine Schule,

  • in der alle Menschen freundlich und höflich miteinander umgehen. Dazu gehören gute Umgangsformen, Begrüßung, “Bitte” und “Danke” sagen und Rücksichtnahme, wie z.B. die Tür aufhalten oder Anstellen ohne zu drängeln, ...
     
  • in der positiv gedacht und viel gelacht wird und immer Zeit für ein freundliches Wort ist.
     
  • in der wir uns gegenseitig achten, tolerant miteinander umgehen und in der wir Andersartigkeit und Verschiedenheit als Gewinn und Bereicherung verstehen. Das bedeutet, dass wir niemanden auslachen, bloßstellen und jeden Menschen mit Stärken und Schwächen annehmen.
     
  • in der wir sensibel für das Befinden unserer Mitmenschen bei Problemen dienstlicher, privater und gesundheitlicher Art sind. Wir haben ein offenes Ohr für einander.
     
  • in der wir in Fragen des Unterrichts als Team zusammenarbeiten. Dies beinhaltet gemeinsame Materialherstellung, gegenseitige Hospitation, “Ratschlagstelle” bei Unterrichtsproblemen, Weiterentwicklung der Methodenkompetenz, ...
     
  • in der Weiterbildung einen hohen Stellenwert genießt. Dies bedeutet, dass schulhausinterne Fortbildungen zu methodisch-didaktischen Fragen der einzelnen Jahrgangsstufen, Fragen der Methodeninnovation, ....regelmäßig stattfinden.
     
  • in der wir durch harmonische, konstruktive und engagierte Zusammenarbeit ALLER an der Schule Beteiligten einen angenehmen Lern- und Lebensort schaffen, der es uns ermöglicht, unseren Zielen näher zu kommen. Das bedeutet sinnvolle Zusammenarbeit mit und Einbindung von Schulleitern, Kollegen, Sekretärinnen, Hausmeistern, Eltern, Hortpersonal, Schülern, Schulweghelfern, pädagogischen Diensten, ...
     
  • in der alle ALLE an der Schule Beteiligten ihre Aufgaben mit Sorgfalt und Gewissenhafigkeit erfüllen.
     
  • in der ALLE an der Schule Beteiligten ehrlich und aufrichtig miteinander umgehen.