A, Feste Paten in den ersten Schulwochen / Lernhelfer


Vorteile für den Erstklässler:

die Kinder schauen sich grundlegende Dinge und Abläufe schnell ab 
(Verhalten in der Klasse, in der Pause, Rituale, Umgang mit Schulmaterialien, Abheften der Blätter, Abgeben der Hausaufgaben Arbeitsweisen)

schnelle und entspannte Eingewöhnung in den Schulalltag

emotionale Sicherheit, da immer jemand zur Stelle ist, der sich auskennt

Einzelbetreuung durch Lernhelfer beim Umgang mit neuen Übungsformen oder Arbeitsweisen und bei der Auseinandersetzung mit Inhalten, die für den Erstklässler, nicht aber für den Zweitklässler neu sind
=> Verständnisschwierigkeiten können so besser aufgefangen werden
=> aktive Auseinandersetzung mit dem Lerninhalt ist für jeden unumgänglich


Vorteile für die Zweitklässler

intensivere gedankliche Auseinandersetzung mit dem Lerninhalt (weil man ja etwas erklären soll)
=> Inhalte prägen sich besser und umfassender ein (dies ist lernpsychologisch erwiesen)

Förderung der sprachlichen Kompetenzen und kommunikativen Fähigkeiten

Förderung sozialer Verantwortung und der sozialen Fähigkeiten im Allgemeinen

Abbau von unsicherem Auftreten u. schüchterner Zurückhaltung, Lernen die Initiative zu ergreifen

garantierte Erfolgserlebnisse (auch schwächere Kinder erfahren, dass sie etwas besser können)
=> Förderung des Selbstwertgefühles => positives Selbstkonzept, Schulfreude

  

B Vorteile, die sich durch die Organisationsform an sich ergeben

im Rahmen der Wochenplanarbeit ergeben sich für etliche Kinder Freiräume, um schwierigere Zusatzangebote nutzen zu können oder sich mit favorisierten Aufgaben zu beschäftigen

Zugpferd-Effekt => Erstklässler eifern den Zweitklässlern nach

Vorbild-Effekt => Zweitklässler wollen zeigen, dass sie die Größeren sind und es richtig vormachen

Erstklässler bekommen vieles schon früh mit, was sie im Normalfall erst zu einem späteren Zeitpunkt gezielt lernen würden ( z.B. Großschreibung von Namenwörter, Unterscheidung der Wortarten, auf Wortgrenzen achten)
=> Erstklässler eigenen sich einen Könnensvorsprung an, von dem sie als Zweitklässler profitieren

Erstklässler, die leicht lernen oder schon mehr können, haben immer wieder Gelegenheit, sich an Aufgaben, die für die Zweitklässler vorgesehen sind, zu versuchen (Materialien für die 2. Klasse sind griffbereit) => besondere Erfolgserlebnisse

Zweitklässler, die noch unsicher sind, haben zum Teil Gelegenheit, erst einmal die einfacheren Aufgaben für die Erstklässler zu lösen.

verstärktes Training von selbstständigem und eigenverantwortliches Lernen 
(Lernphasen selbst steuern, nach einem Plan vorgehen, Arbeitsaufträge zunehmend selbstständig erfassen, bei Bedarf aus eigenem Antrieb nachfragen, üben mit Selbstkontrolle)
=> Förderung der Selbstkompetenz

Überspringen eines Jahrgangs möglich

beim Wiederholen muss Ihr Kind nicht in eine völlig fremde Klasse

  

C Vorteil durch Einzelstunden in Kleingruppen

Inhalte können besser transportiert werden, da die Kinder meist im Kreis direkt vor den Materialien sitzen und somit ihre Aufmerksamkeit besser aufrecht erhalten und aktiviert werden können.

der Lehrer kann alle Kinder überblicken und erkennt Lernschwierigkeiten meist umgehend
=> das Übersehen von zusätzlichem Erklärungsbedarf und von Lerndefiziten ist weniger wahrscheinlich

die Anzahl der Kinder, die Hilfe benötigen ist nie so groß wie in einer jahrgangsreinen Klasse
=> Lehrer kann sich allen, die Hilfe benötigen, gleichzeitig widmen und muss sich nicht “zerteilen”