Tierschutz - Schüler für Tiere Nürnberg

 

  Alle Tierfreunde aufgepasst!
  Tieren helfen ist gar nicht einmal so schwer …
  Du bist nämlich schon ein Tierheld, wenn du im Geschäft
  die Mütze mit dem Pelzbommel liegen lässt, obwohl sie sehr
  schick ist. Du kannst sogar Kuchen essen oder Haarshampoo
  kaufen und gleichzeitig Tieren helfen. 
  Es gibt viel, was DU tun kannst … Schweine, Kühe, Hühner, 
  Ponys, Straßenhunde … Zootiere, Zirkustiere, Regenwaldtiere ….  
  brauchen Hilfe! Für sie wollen wir uns aktiv einsetzen!



Und wir sind nicht alleine, denn es gibt noch viele andere „Schüler-für-Tiere-Gruppen“.

Zusammen sind wir Schüler-für-Tiere e.V.!  Zusammen können wir viel bewegen!

Schüler für Tiere e.V. wurde 2014 zum dritten Mal in Folge von der UNESCO im Bereich "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet!

Im Schuljahr 2018/19

AG "Schüler für Tiere und kleine Erdschützer" im Einsatz für Tiere und Umwelt


Kursleitung: Christine Lindner

Ort :  Zi 015

Zeit: Gruppe 1: Di 12.15 - 13.00 Uhr  /  Gruppe 2: Do 11.30 - 12.15 Uhr



Vergangene Angebote

Im Schuljahr 2017/18:   AG "Vogelfreunde" vom 21.11.17 - 19.12.17

Im Schuljahr 2016/17:   Workshop "Hühnerfreunde" / Workshop "Delfine & Wale" / AG "Bienen und Enten helfen" (6 Termine)

Im Schuljahr 2015/16:   ganzjährig AG "Tierschutz" / ab dem 2. Halbjahr AG "Infoteam" / Workshop "Tierschutztheater"

Das Infoteam war unsere Spezialeinheit. Es bereitete Präsentationen zu Tierschutzinfos vor und lud alle, die Lust hatten, dazu ein.
Die Infoaktionen wurden per Handzettel vorher angekündigt und fanden in einer Pause statt.

 

Einige unserer Tierhelden
 

 

Gruppe 1 (2015/16) AG Tierschutz - Schüler für Tiere Nürnberg mit ihren Kuscheltieren

Gruppe2  (2015/16)  AG Tierschutz - Schüler für Tiere Nürnberg mit den Hunden Loopi, Nelly, Lanya & Jolie

Das Tierschutz-Infoteam mit einigen Helfern bei der ersten Infoaktion zum Thema Ponykarussell (2015/16)


Hinweis:

Mit Tierschutz beschäftigte sich auch die AG Herz für Tiere (SJ 2014/15), deren Beiträge hier ebenfalls zu finden sind.
Besondere Anerkennung verdiente die Teilnahme am Tierschutzwettbewerb des bmt zum Thema "Tiere in unserer Ernährung".
Den Kindern wurde der Preis für "Reichweite" verliehen, was mit 500 € belohnt wurde. Das Geld kam in vollem Umfang den Tieren zu Gute!



Die AG Schüler für Tiere lud andere Kinder an zwei Pausen zur Kaninchen-Pause ein.
Natürlich waren keine Kaninchen anwesend, denn sie hätten bestimmt große Angst gehabt, wenn sie im Pausentrubel in der Schule gewesen wären. Das war schon einmal eine wichtige Lektion. Aber dafür sahen die Gäste im Video echte Kaninchen. Im Video steckten auch eine Menge Infos. Außerdem wurde den Besuchern ein Wohlfühl-Kaninchengehege präsentiert. Dieses hatten die Tierfreunde im Klassenzimmer eingerichtet, denn vorher hatten sie tatsächlich Besuch von echten Kaninchen.

Die AG-Kinder freuten sich, dass die Kaninchenpause so gut ankam und vielleicht machten sie damit das ein oder andere Langohr (noch) glücklicher.

 

Die AG Schüler für Tiere bekam nach den Pfingstferien ganz besonderen Besuch. Es waren die Kaninchen von Bina, einer echten Kaninchenexpertin und Kaninchenretterin. Daisy, die die erste AG-Gruppe besuchte, ist behindert. Sie ist schon viel herumgereicht worden, bis sie schließlich zu Bina kam. Dort darf sie für immer bleiben und hat mit Monty eine tolle Kaninchenfreundin gefunden.
Die zweite AG-Gruppe wurde von Scooby und Amy besucht. Damit die Gäste sich wohlfühlten, haben die Tierfreunde ein spannendes Kaninchengehege im Klassenzimmer eingerichtet. Es war fast 6 m² groß. Darin gab es schöne Verstecke, eine Buddelkiste und Leckeres zum Essen, wie zum Beispiel Petersilie, Margeriten, frische Ahorn-, Holunder- und Weißdornäste, Blumenkohl, Kohlrabi … Natürlich durften Karotten nicht fehlen! Sie wurden an einer Leine festgemacht. Warum wollt ihr wissen? Einfach weil das für extra Spaß beim Knabbern sorgt.
Bina erzählte viele wichtige Dinge über die Haltung von Kaninchen, zum Beispiel, dass die Langohren nicht hochgehoben werden möchten. Aber wenn sie Vertrauen haben, lassen sie sich gerne streicheln oder hüpfen vielleicht sogar auf den Schoß.  Man kann ihnen auch beibringen aufs Klo zu gehen. Die Kaninchentoilette sieht eigentlich genauso aus wie eine Katzentoilette. Besonders wichtig ist, dass Kaninchen einen Kaninchenfreund brauchen, denn sie lieben es zusammen zu kuscheln. Meerschweinchen eignen sich dafür nicht, denn sie sprechen eine andere Sprache.
Am Ende gab uns Bina ein Handout mit allen Kaninchen-Infos. Darauf steht sogar ihre Telefonnummer! Bei Kaninchenfragen darf man sie nämlich jederzeit anrufen.

Der Kaninchenbesuch war ein ganz besonderes Erlebnis!

Liebe Bina, liebe Daisy, liebe Monty, lieber Scooby und liebe Amy, VIELEN DANK, dass ihr da wart!
Vor allem weil es wegen der Autofahrt, den neuen Geräuschen und der ungewohnten Umgebung sehr anstrengend und aufregend für euch war!

P.S.
Nicht jedes Kaninchen steckt so eine Aufregung locker weg. Nur in Ausnahmefällen sollte man mit seinem Kaninchen Besuche machen. Es darf auch kein ängstliches Tier sein!

Die AG Schüler für Tiere generiert Spenden und hilft mit, dass die "Laboris" ein glückliches Leben bei einer lieben Familie in einem großen, spannenden Gehege bekommen. Und zwar mit mindestens einem Kaninchenfreund. Genauer gesagt, sorgt dafür der Verein Laborkaninchenhilfe e.V., den wir durch unsere "Kaninchen-Postkarten" unterstützen. Wir sind richtig stolz, wie toll sie aussehen! Bestimmt werden sie gut verkauft!

Alles Gute, liebe Laboris!

 

 

 

In der vorletzten Schulwoche vor den großen Ferien fuhren die Tierfreunde zum Gnadenhof fränkische Schweiz und brachten 60€ Spenden mit.
Frau Pracht erzählte den Kindern was ihre Tiere früher einmal waren, wie zum Beispiel Kutschenpferd, Turnierpferd, Reitschulpferd, Zirkuspony, Legehenne, Rennhund, Straßenhund ... Keiner wollte sie mehr haben, doch hier werden sie umsorgt und geliebt, auch wenn viele von ihnen krank sind, besondere Pflege benötigen und deswegen viel Geld kosten. Wir freuen uns, dass sie hier sein dürfen und staunen über die dreibeinige Hündin Puppa. Denn sie flitzt fröhlich herum, als wäre sie gar nicht behindert.
Vielen Dank, liebe Frau Pracht für ihre Kraft und Liebe!

 

Wo sind Wildkatzen wohl am glücklichsten?
Im Dschungel oder im Zoo? Was können sie im Dschungel machen und was im Zoo? Gibt es Vorteile und Nachteile?
Ein Malwettbewerb für Tiere war der Anlass, sich zum Beispiel in einen Tiger einzufühlen und sich dazu Gedanken zu machen ...

Was sich die Tierfreunde für ihren Tiger wünschen, zeigen ihre Bilder.